Fortbildungstag

„Personzentrierte Gesprächsführung“ lautete das Thema eines Fortbildungstages der Hospizkreise aus Warstein und Rüthen im Warsteiner Paulushaus . Mit der Dozentin Heike Menne aus Paderborn setzten sich die Teilnehmenden mit der Kommunikation im Umfeld von Sterben und Tod auseinander. Als Basis diente der Personzentrierte Ansatz nach Carl Rogers (1902-1987), dem das Menschenbild der Humanistischen Psychologie zugrunde liegt. „Zuhören und empathisch sein.“, so lautete die Kurzformel am Ende des Tages, der nur einen kleinen Einblick in die umfassende Thematik ermöglichte, aber trotzdem für die Hospizarbeit viele hilfreiche Aspekte und Tipps in der Gesprächsführung geben konnte.
Wer an der ambulanten Hospizarbeit interessiert ist, kann sich bei der Koordinatorin Elisabeth Liß, Telefon 02902.6779946, info@hospizkreis-warstein.de melden.