Archiv für den Monat: August 2017

Neues vom Hospizkreis

Zu einem Rundgang über die Rüthener Stadtmauer und einem Erfahrungsaustausch trafen sich die Mitarbeiterinnen der Hospizkreise aus Warstein und Rüthen. Bereits im Frühjahr hatte ein gemeinsamer Studientag im Warsteiner Paulushaus stattgefunden. Die Zusammenarbeit soll auch künftig beibehalten und intensiviert werden, sei es bei Begleitungen, die bei Bedarf auch städteübergreifend erfolgen können, oder auch bei Aus- und Weiterbildungen.

P1020262(1)

Da es nicht immer möglich ist, an auswärtigen Fortbildungen teilzunehmen, entstand die Idee in Warstein, hin und wieder zu den Monatstreffen Referentinnen zu verschiedenen Themen einzuladen. So freuten sich die Damen des Hospizkreises im ersten Halbjahr über den Besuch von der Palliativmedizinerin Fr. Dr. Margaretha Sprissler. Sie erläuterte: „Palliativmedizin bedeutet ganzheitliche Begleitung schwer kranker, nicht heilbarer Menschen. Die Behandlung ist rein lindernd, die Patienten werden wie von einem Mantel umhüllt. Die Mitarbeiterinnen im Hospizkreis sind neben den Ärzten, Pflegediensten, Logopäden, Seelsorgern, ein wichtiger Baustein in der Palliativmedizin. … Sie haben die schönste Aufgabe in diesem Bereich: „Kommunikation, einfach da sein, zuhören.“ Viele Informationen und Tipps gab Frau Dr. Sprissler den interessierten Zuhörerinnen mit auf den Weg und den Hinweis  immer zu bedenken: „Nur der Wunsch des Patienten steht im Mittelpunkt!“

P1110707(3)

Das Seniorennetzwerk, das seit 2015 offiziell an das Krankenhaus Maria Hilf angegliedert ist, stellte Melanie Rautert vor. Sie selbst leitet die zentrale Koordinationsstelle (Telefon 02902 891-555), der bereits ca. 30 Netzwerkpartner angehören. Angeschlossen an das Seniorennetzwerk Maria Hilf sind alle Beteiligten des Gesundheitsbereichs sowie soziale Einrichtungen in Warstein und Umgebung. Hier arbeiten die Orte Warstein, Rüthen und Anröchte eng zusammen. Ziel ist es, die optimale Versorgung für ältere Menschen sicherzustellen: flächendeckend, wohnortnah und übergreifend.

P1020232

Nach der Grundausbildung zur/zum Hospizhelfer/in besteht für die MitarbeiterInnen die Möglichkeit zusätzliche Kurse zu besuchen. So haben bereits mehrere Hospizhelferinnen den dreiteiligen Seelsorgekurs – angeboten vom Caritasverband für das Erzbistum Paderborn – „Meine Wurzeln sind im Himmel“ abgeschlossen. Die Themenbereiche behandeln wie: „Die eigene Lebens- und Glaubenswirklichkeit“, „Der Mensch, den ich begleite, in seiner Lebens- und Glaubenswirklichkeit“ und „Praxis der Seelsorge am Kranken- und Sterbebett“. Die Kursleitung liegt in den Händen von Pastor Ullrich Auffenberg.

Besonders freut sich der Hospizkreis Warstein mit Anna Berner eine ausgebildete Trauerbegleiterin im Team zu haben. Ein entsprechendes Angebot für Trauernde ist in Planung, Bericht folgt.

Kontakt und Information:

Tel.: 0170 9440319 oder 02902 6779946

E-Mail: info@hospizkreis-warstein.de

Hospizarbeit ist „Lebensbegleitung bis zuletzt“. Die ausgebildeten Helferinnen versehen ihren Dienst ehrenamtlich und unterliegen der Schweigepflicht.